Donnerstag, 26. Mai 2011

Mein Putzplan - die Homemaker-Challenge

Die Homemaker-Challenge nähert sich ihrem Ende, heute ist der 26. von 31 Tagen.

In der letzten Woche ging es in erster Linie darum, einen realistischen Plan aufzustellen.
Mein System ist, wie sicherlich bei den meisten anderen Hausfrauen auch eine Mischung aus Routinen und festen Aufgaben für bestimmte Tage.
Homemakers Challenge - 31 Days to Clean

Eine Aufgaben muss ich täglich oder sogar mehrmals täglich erledigen, damit wir nicht im Chaos versinken. Natürlich gehört das Aufräumen der Küche dazu, aber ich muss Küche und Wohnzimmer auch jeden Tag staubsaugen oder fegen und kurz durchwischen. Die Waschbecken und Toiletten stehen täglich auf dem Plan (für die Waschbecken reicht meistens ein Mikrofasertuch und natürlich das scheinbare endlose Aufräumen!
Das Wäsche waschen steht ebenfalls jeden Tag an.

Zusätzlich versuche ich an jedem Tag der Woche zwei Räume gründlich zu putzen. So sieht der Plan aus:
Montags: Elternschlafzimmer, Flur oben und Treppe
Dienstags: Küche, Flur und Gäste-WC
Mittwochs: eins oder zwei der drei Kinderzimmer 
Donnerstags: Wohn- und Esszimmer 
Freitags: Bad, allgemeines Aufräumen der Kinderzimmer
Samstags: Terrasse

Während wir Freitags gemeinsam mit den Kindern die Zimmer aufräumen, versuche ich Mittwochs nach Möglichkeit, ohne die Kinder aufzuräumen (und wegzuschmeissen!) und gründlicher zu putzen.

Natürlich arbeite ich auch während der Woche im Garten, aber Samstags ist Zeit die Terrasse zu fegen, den Rasen zu mähen usw.
Teilt ihr euch die Hausarbeit ähnlich ein? Oder habt ihr ein ganz anderes System?


Verlinkt bei:
Joyful Mothering

Kommentare:

Muschelsucher hat gesagt…

Hallo,
ich räume nach dem Frühstück die Küche auf.

Danach gehe ich für 5 min in jedes Zimmer- wirlich mit Uhr- und räume da auf. Betten machen, Fenster auf. Nehme eine Kiste mit, in die ich alles schmeiße, was nicht in das Zimmer gehört.

Am Ende der Runde, wird das dann wieder verteilt.

Klingt zu wenig, aber mit diesen 5 min Grundreinigung bekommt man eine gewisse Grundordnung.

Dann gibt es immer ein festes Zimmer, was größer dran ist.

Bad/Toilette natürlich auch immer.

Seit Anfang der Woche haben wir eine Schludderkiste, in die ich alles reinpacke, was ich irgendwo hingeschmissen finde. Der Inhalt muß dann per Hausarbeitsaufgabe ausgelöst werden.

Gestern war ein Fahrradhelm, ein Turnbeutel und die Turniertischtennisschläger drin.

Da habe ich einige Gartenarbeit erledigt bekommen ;-)

Liebe Grüße

PS Waschen täglich, sortieren einmal in der Woche

Marc hat gesagt…

Muschelsucherin, ähnlich läuft es bei mir auch. Jeden Tag ist irgendetwas gründlich dran und jeden Tag sind auch alle andere Zimmer dran.

Die Idee mit der Kiste finde ich gut. Das führe ich auch ein. Vielen Dank für den Tipp !

Viele liebe Grüße
Andrea

Stephanie hat gesagt…

Diese "Fünf-Minuten-Runde" versuche ich auch täglich einzubauen, immer klappt es noch nicht.
Die Idee mit der Kiste finde ich auch toll, das merke ich mir!
Liebe Grüße
Stephanie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...